Katzensuppe

Vor allem in der warmen Jahreszeit können Katzen – ähnlich wie wir Menschen - schnell dehydrieren. Da unsere Vierbeiner eher faule Trinkgenossen sind, empfiehlt es sich nachzuhelfen. Da kommt die Katzensuppe wie gerufen. Nach feinster Rezeptur hergestellt können Katzensuppen Ihr Büsi dazu bringen, mehr zu trinken.
Filter

4 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Filter

4 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Unsere Expertin S. Weilenmann

Sie haben Fragen?

Unsere Expertin S. Weilenmann antwortet!

Gute Beratung liegt uns am Herzen. Deshalb können Sie hier direkt Ihre Frage an S. Weilenmann, unsere Expertin für Katzen, stellen. In der Regel erhalten Sie innerhalb von 48 Stunden eine Antwort.

Warum Katzen Wasser brauchen

Die Vorfahren unserer Katzen stammen aus Wüsten, weshalb unsere Katzen sehr gut mit der warmen Jahreszeit zurechtkommen. Ab einer bestimmten Temperatur wird es aber kritisch, vor allem, wenn Katzen zu wenig trinken. Ähnlich wie wir Menschen können nämlich auch Katzen dehydrieren. Ist Ihre Katze ein Freigänger, dann wird sie sich vermutlich an öffentlichen Wasserquellen bedienen. Um eine Bakterieninfektion zu umgehen empfiehlt es sich, an verschiedenen Orten frisches Wasser aufzustellen. Dies gilt sowohl für innen als auch für draussen.

Bieten Sie Ihrer Katze mehr Abwechslung, indem Sie ihr nicht nur frisches Wasser bieten, sondern vielleicht auch einen Katzenbrunnen. Katzen lieben nämlich fliessendes Wasser und werden es garantiert dankend annehmen. Eine weitere Alternative sind die Katzensuppen, die dabei helfen, den täglichen Flüssigkeitsbedarf der Katze optimal abzudecken. Sie unterstützen dabei auch die Gesundheit Ihres Lieblings sowie das allgemeine Wohlbefinden.

Katzensuppe als Allrounder

Ganz egal, ob als Snack für Zwischendurch oder als Topping, die Katzensuppe verfeinert definitiv jede Mahlzeit und steigert zudem die Akzeptanz. Die Katzensuppen gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen, sodass garantiert für jeden Gourmet etwas Passendes dabei ist.

Achten Sie darauf, dass Sie die Katzensuppe nicht direkt aus dem Kühlschrank servieren, sondern in Zimmertemperatur. Kaltes Katzenfutter kann den Büsis nämlich Bauchschmerzen bereiten.