FAQ - Häufig gestellte Fragen

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Themen: Allgemeines | Hunde | Katzen | Nager & Hasenartige | Fische & Teiche | Reptilien | Vögel

Sie haben weitere Fragen? Unsere Experten und QUALIPET-Mitarbeiter helfen Ihnen gerne weiter. Es handelt sich um eine tierärztliche Frage? Wenden Sie sich an unseren Dr. Q-Pet. In dringenden Fällen suchen Sie bitte umgehend den nächsten Tierarzt auf!

Allgemeines

Worauf muss geachtet werden, bevor ein Tier in die Familie kommt?

Natürlich bereiten knuffige Hunde, flauschige Häschen, putzige Katzenbabies, farbenprächtige Fische oder exotische Tiere vielen Menschen eine grosse Freude. Die Anschaffung eines Haustieres sollte allerdings wohl überlegt sein, denn kein Tier sollte im Tierheim landen.

Anschaffung eines Haustieres: Ja oder nein?

Die Entscheidung, sich ein Haustier zu zulegen, muss von allen Familienmitgliedern gemeinsam getroffen werden. Ein Tier zu haben bedeutet auch Verantwortung zu tragen. Haben Sie ausreichend Zeit und Platz für ein Tier und sich über die Haltung und Erziehung Gedanken gemacht? Des Weiteren müssen Unterhaltskosten (Futter, Steuern, Arztbesuche, Käfig-Einrichtung etc.) mit einberechnet werden, denn Tiere kosten nicht nur in ihrer Anschaffung Geld. Wer versorgt das Tier, wenn Sie in den Urlaub fahren oder hat ein Familienmitglied womöglich eine Tierhaarallergie? Bei einer Anschaffung eines Haustieres sollten Sie sich über die eben genannten Punkte bewusst werden.
Oftmals kann das Füttern, Gassi gehen oder Käfig säubern nach einiger Zeit zu einer unliebsamen Pflicht werden. Nicht selten sind Kinder mit den Aufgaben überfordert und die ganze Arbeit muss schlussendlich von den Eltern getragen werden. Ein Wochenplan, welches Familienmitglied welche Aufgabe übernimmt, kann hilfreich sein.

Welches Tier passt zu Ihrer Wohnsituation?

Informieren Sie sich genau, welches Tier zu Ihrer Familie passt. Jedes Tier hat individuelle Bedürfnisse und benötigt unterschiedlich viel Aufmerksamkeit. Bei exotischen Tieren sollten Sie sich über internationale Artenschutzbestimmungen erkundigen.
Ein Besuch im Tierheim oder in der nächsten QUALIPET-Filiale kann Aufschluss darüber geben, welches Tier sich eignet. Durch Probe-Gassi-Ausführen mit einem Hund aus dem Tierheim, können Kinder beispielsweise den Umgang mit Tieren erlernen und sich langsam herantasten. Es ist wichtig ein Tier kennenzulernen bevor man sich dafür entscheidet ihm ein Zuhause zu geben. Von spontanen Tierkäufen ist abzuraten. Nehmen Sie sich genügend Zeit - ein Buch über die artgerechte Haltung Ihres Wunsch-Tieres gewährt Aufschluss.
Tiere sind keine Kuscheltiere, sondern individuelle Wesen mit einem eigenen Charakter. Respektieren Sie das Tier, wenn es nicht angefasst werden möchte und geben ihm ausreichend Rückzugsmöglichkeiten.

Weitere Informationen und Broschüren zur artgerechten Tierhaltung Ernährung und Pflege bekommen Sie in all unseren QUALIPET-Filialen und auf unserem Blog. Unsere Mitarbeiter beraten Sie umfänglich über Pflege und Haltung jeglicher Tier-Arten.

Nützliche Links:

Schweizer Tierschutz STS

Verband Zoologischer Fachgeschäfte der Schweiz

Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen

Welche Vorteile hat die QUALIPET-Treukarte?

Mit einer Treuekarte von QUALIPET punkten Sie bei jedem Einkauf in jeder QUALIPET-Filiale oder im Online-Shop. Bei 1000 Punkten erhalten Sie bares Geld in Form eines CHF 40.- Gutscheins. Exklusive monatliche Aktionen bescheren Stammkunden doppelte oder noch höhere Bonuspunkte!

Weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie unter: QUALIPET Treuekarte

Wie erstelle ich ein Kunden-Konto bei QUALIPET?

Damit Sie in unserem Webshop einkaufen und punkten können, sollten Sie sich mit einem Kunden-Konto registrieren. Hier geht’s zur Anmeldung.

Was ist beim Transport von Tieren mit dem Auto/Flugzeug zu beachten?

Wenn Sie Ihr Haustier im Auto oder mit dem Flugzeug transportieren, müssen Sie für die entsprechende Sicherung sorgen. Der Tierhalter ist verantwortlich für die Einhaltung der Transport-Regelung.
Wichtig ist nicht nur die Sicherheit des Vierbeiners, sondern auch jene der Fahrzeuginsassen, weswegen wir Ihnen ans Herz legen, sich in den QUALIPET-Filialen über die verschiedenen Transportmöglichkeiten beraten zu lassen. Eine passende Box, die der Grösse von Hund und Auto gerecht wird, probieren Sie idealerweise vor Ort aus.
Nach der International Air Transport Association ((IATA) Dachverband der Fluggesellschaften)) muss jedes Tier genug Platz in einer Box haben, sodass es sich stehend drehen, aufrecht sitzen und in einer natürlichen Position liegen kann.

Hierfür sind folgende Punkte zu berücksichtigen:

  • Die Länge des Tieres von der Nase bis zum Hinterteil
  • Die Höhe vom Boden bis zum Ellenbogengelenk
  • Die Breite zwischen den Schultern
  • Die Höhe des Tieres mit erhobenem Haupt

Mittlerweile hat jede Fluggesellschaft verschiedene Vorschriften, was den Transport von Tieren betrifft. Aus diesem Grund bitten wir Sie, sich bezüglich der Handgepäckverordnungen oder Transport im Frachtraum auf der Homepage der jeweiligen Fluggesellschaft zu informieren.

Welche Lebensmittel sind giftig für Tiere?

Verschiedene Gerichte sind für Tiere nicht geeignet. Sowohl Gesalzenes, stark gewürztes Essen als auch Geräuchertes gehört nicht auf den Speiseplan von Hunden, Katzen und Kleintieren. Manche Speisen, die wir Menschen konsumieren, können ihr Tier vergiften und sogar zum Tode führen! Um Ihrem Liebling Durchfall, Erbrechen, Herzrythmusstörungen und weitere Schädigungen zu ersparen, informieren Sie sich bitte über die artgerechte Ernährung Ihres Lieblings!

Auf unserem Blog erfahren Sie mehr über die artgerechte Ernährung Ihres Lieblings!

Ist die Mischung von Trocken- und Nassfutter möglich?

Hochwertige Trocken- und Nassfutter können im ausgewogenen Wechsel gegeben werden. Eine Mischung aus Trocken- und Nassfutter gleicht die Nachteile der einzelnen Futterarten aus. Nassfutter deckt den Flüssigkeitsbedarf des Tieres beispielsweise schneller. Trockenfutter hat normalerweise einen höheren Anteil an Kohlenhydraten und wirkt pflegend für die Zähne (des Weiteren ist es besser zum Transportieren, falls ein Teil des Futters unterwegs gegeben werden möchte). Die beiden Futtersorten haben unterschiedliche Verdauungszeiten. Daher sollten die Futterarten zu unterschiedlichen Zeiten angeboten werden. Beachten Sie die Fütterungsempfehlungen auf den Verpackungen.

Wenn Sie Ihrem Hund oder Ihrer Katze gerne Abwechslung bieten möchten (die verdauungstechnisch verträglich sind), können Sie sowohl Trocken- als auch Nassfutter (morgens bspw. Nass und abends Trocken) füttern.

Wie gehen Sie bei einer Futterumstellung bei Hunden oder Katzen vor?

Bitte vermeiden Sie abrupte Futterumstellungen, da erhebliche Verdauungsschwierigkeiten auftreten können. Normalerweise empfiehlt sich eine Umstellung im Zeitraum von einer Woche, bei der man Schritt für Schritt die Futtersorten auswechselt. In den ersten beiden Tagen kann das bisherige Futter durch ein Viertel des neuen Futters ausgetauscht werden. Anschliessend kann man die Mischung Tag für Tag mit einem grösseren Anteil des neuen Futters ersetzen. Falls Ihr Tier Probleme mit dem neuen Futter haben sollte, verlängern Sie die Umstellungsphase über mehrere Tage.

Kurzzeitige Verdauungsirritationen wie Blähungen oder Durchfall sind in der Regel nicht ungewöhnlich, wenn Sie das Futter umstellen. Halten diese jedoch länger an oder werden massiv, muss ein Tierarzt aufgesucht und die Futterumstellung abgebrochen werden.

Wie engagiert QUALIPET sich für den Tierschutz und wie kann ich helfen?

QUALIPET unterstützt jedes Jahr in- und ausländische Tierschutzorganisationen, Aktionen und Tierheime wie beispielsweise die Smeura und arbeitet eng mit der Susy Utzinger Stiftung zusammen.

Wir freuen uns über jede Unterstützung für bedürftige Tiere in Not, denn jedes Tier auf der Welt hat ein liebevolles Zuhause verdient!

Für welche Tiere wird eine Haltebewilligung benötigt?

Einige Tierarten benötigen nach Schweizer Tierschutzgesetzgebung für deren Haltung eine Bewilligung. Diese Vorgaben sind nur für absolute Profis erfüllbar, weswegen wir Ihnen ans Herz legen, sich nicht derartig exotische Tierarten zu zulegen. Manche Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu erleben, ist in diesem Fall die schönere Art einer Begegnung.

Hier finden Sie eine Liste von Tieren, die nur mit einer Bewilligung gehalten werden dürfen: Tierschutzverordnung

Icon Hund

FAQ Hunde

Wie finde ich den richtigen Hund?

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, einen Hund in Ihrer Familie aufzunehmen, gibt es verschiedene Züchter oder Tierheime, an die Sie sich wenden können. Bitte unterstützen sie nicht den illegalen Tier-Handel, wie er auf verschiedenen Märkten und Basaren (Spanien, Italien) praktiziert wird!

Nützliche Links:

Schweizerische Kynologische Gesellschaft

Schweizer Rassehunde Zuchtverband

CDK Suisse

Ratgeber: So finden Sie die richtige Zucht!

Tierheime in der Schweiz

Erstausstattung Welpe/Hund

Ab wann kann das Futter für den Welpen umgestellt werden?

Im Normalfall können Sie Ihrem Welpen ab dem ersten Lebensjahr Futter für erwachsene Hunde geben. Grössere Rassen (Doggen, Bernhardiner u.a.) können je nachdem schon ab dem 9. Monat normales Futter bekommen, damit eine zu hohe Energiezufuhr oder Übergewicht vermieden wird.

Wie sieht die Umstellung auf Senior-Futter aus?

Kleinere Hunde zählen zwischen 12 oder 14 Jahren, mittlere Rassen ab 8 bis 10 Jahren und sehr grosse Hunde (Dogge) bereits mit 5 Jahren zum reiferen Semester.

Die Einteilung zum Senior ist von Tier zu Tier individuell: Zeigt sich Ihr Liebling unverändert aktiv und gesund, ist eine Futterumstellung auf Senior nicht zwingend notwendig. Fallen Ihnen jedoch typische Altersbeschwerden oder eine eingeschränkte Bewegung auf, sollte auf Senior umgestiegen werden, sodass Übergewicht oder Mangelerscheinungen vermieden werden.

Was ist anders beim Senior-Futter?

Je älter das Tier, desto mehr sinkt der Energiebedarf aufgrund der verringerten Stoffwechselrate und verminderten körperlichen Aktivität. Die Körpermasse und Muskeln bauen sich mit zunehmendem Alter ab. Reifere Tiere sind eher stressgefährdet, weswegen fehlende Proteinreserven durch hochwertiges und leicht verdauliches Protein ausgeglichen werden müssen. Wertvolles, fettarmes Fleisch ist gefragt, sodass dem veränderten Stoffwechsel Rechnung getragen wird. Damit die Verdauung und Verwertung der Nährstoffe nicht belastet wird, ist getreidefreies Futter für Senioren zu empfehlen.

Mein Hund ist übergewichtig, was kann ich dagegen tun?

Beim Abbau der Fettmasse sollte darauf geachtet werden, dass nicht die Muskeln abgebaut werden. Daher ist hochwertiges Protein bei einem gleichzeitig geringen Fettanteil gefragt.

Es ist nicht hilfreich, einfach die Futtermenge zu halbieren, viel eher sollte die Menge an zusätzlichen Snacks eingeschränkt werden und von der Tagesration des normalen Futters abgezogen werden. Besonders Labradore, Retriever-Rassen oder auch Bulldoggen sind anfällig für Übergewicht. Ebenfalls kastrierte Tiere neigen zu kleinen Fettpolster-Ansammlungen. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Tier ausreichend Bewegung bekommt und ausgelastet ist, sodass es nicht übergewichtig wird.

Bevor Sie Ihren Hund auf Diät setzen, sprechen Sie das jeweilige Vorgehen bitte zuerst mit Ihrem Tierarzt ab.

Welche „Grösse“ hat mein Hund?

Sie sind auf der Suche nach einem Halsband, Geschirr, einer Autobox, einem Mantel oder Kleidungsstück für Ihren Liebling und wissen nicht welche Grösse Ihr Hund hat?

Idealerweise probieren Sie das gewünschte Produkt mit Ihrem Vierbeiner in der nächsten QUALIPET-Filiale in Ihrer Nähe aus. So können Sie sicher sein, dass Ihrem Liebling das neue Accessoire auch wirklich passt.

Icon Katze

FAQ Katzen

Wie finde ich die richtige Katze?

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, eine Katze in Ihrer Familie aufzunehmen, gibt es verschiedene Züchter oder Tierheime, an die Sie sich wenden können. Bitte unterstützen sie nicht den illegalen Tier-Handel, wie er auf verschiedenen Märkten und Basaren (Spanien, Italien) praktiziert wird!

Tierheime in der Schweiz

RKVO Rassekatzen Vereinigung Ostschweiz

KAS Katzenclub Aargau Solothurn

Katzenclub Züri Leu

Erstausstattung Kätzchen

Ab wann können Sie Ihrem Kätzchen Futter für Erwachsene geben?

Normalerweise sind Katzen mit sieben, neun Monaten ausgewachsen und können Nahrung für erwachsene Tiere zu sich nehmen. Je nach Rasse ist der Alterungsprozess individuell.

Besser ein oder zwei Kätzchen?

Es ist immer besser, zwei Kätzchen (Geschwister) ein Zuhause zu geben. Unter Artgenossen kuschelt man gerne, spielt oder putzt sich gegenseitig das Fell.

Ihr Tier markiert oder verrichtet sein Geschäft überall nur nicht auf der Toilette?

Verändertes Harnabsatzverhalten kann psychische oder organische Ursachen haben. Deshalb ist eine ausführliche klinische Untersuchung (vor allem auch eine Urinuntersuchung) durch Ihren Tierarzt notwendig.

Die Kastration vermindert das sexuell bedingte Markieren. Markieren kann als Symptom einer psychischen Störung auftreten - zum Beispiel bei Angst- ausgelöst durch Stress oder Hyperaktivität.

In einem Mehrkatzenhaushalt ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine oder mehrere Katzen unsauber sind, gross – sie steigt mit der Anzahl der Katzen. Denn eine stabile soziale Ordnung wird mit jeder zusätzlichen Katze schwieriger, und wenn es keine stabile Ordnung gibt, bedeutet das Stress für Katzen. Katzen sind sehr hygienisch und brauchen saubere Toiletten. Bei mehreren Katzen sollten Sie sich auch mehrere Katzenkisten anschaffen (Regel: Anzahl der Tiere + 1).

Was ist anders beim Senior-Futter?

Spätestens mit zehn Jahren zählen Katzen zu den Senioren. Einige Tiere gelten schon ab sieben Jahren als „älteres Semester“. Auch wenn Ihr Liebling noch sehr aktiv und fit ist, sollte die Ernährung langsam auf spezielles Futter für Senioren umgestellt werden. Der Stoffwechsel von älteren Tieren verändert sich im Alter, was von aussen nicht offensichtlich zu erkennen ist. Die Verdauung wird träger und die Nieren arbeiten nicht mehr so gut wie zuvor. Nun ist es wichtig, auf Nahrung mit weniger Phosphor und Eiweiss zu wechseln. Viele Tiere werden im Alter gemütlicher und verbrauchen weniger Energie, sodass ein Futter leicht verdaulich sein sollte, damit es zu den veränderten Bedürfnissen Ihres Schützlings passt.

Vergesellschaftung von Katzen

Die Vergesellschaftung von Katzen, die sich nicht von Geburt an kennen, gestaltet sich oftmals schwierig. Jede Katze hat Ihren eigenen Charakter. Manche Tiere werden nie warm miteinander.

Zuerst sollten Sie die Tiere getrennt voneinander in der Wohnung haben und nur Gerüche ausgetauscht werden. Schenken Sie dem Neuankömmling nicht mehr Aufmerksamkeit als dem Tier, welches schon länger bei Ihnen wohnt. Jedes Tier benötigt eigene Futter- und Wassernäpfe, Spielsachen und Schlaf-sowie Rückzugsmöglichkeiten.

Erwarten Sie bei der ersten Begegnung nicht zu viel. Normalerweise wird zuerst ein wenig beschnuppert und gefaucht, bevor man sich knurrend zurückzieht. Auch Pfotenhiebe sind möglich. Das ist völlig normal! Bitte greifen Sie nicht ein! Beschränken Sie aber die ersten Zusammenkünfte zeitlich und schliessen Sie danach wieder die Türen. Diese normale Distanzierungsphase dauert je nach Katze Tage bis Wochen. Halten Sie die Katzen bei der ersten Begegnung nicht fest. Sie nehmen ihnen die Möglichkeit zur Flucht und Körpersprache.

Sollte die erste Begegnung viel heftiger ausfallen, dass sich die Katzen richtig fetzen und beissen, dann sollten Sie die Tiere trennen. Zur Unterstützung können Sie mit Feliway-Diffusern arbeiten. Suchen Sie bei Problemen einen auf Verhaltensmedizin spezialisierten Tierarzt www.stvv.ch auf. Probleme (auch Markieren) sollten sich nicht festfahren.

Icon Nager

FAQ Nager & Hasenartige

Wie gross muss ein Käfig oder Gehege sein?

Generell gilt: Je grösser desto besser! Wie gross ein Käfig für Ihre Nagetiere oder Zwergkaninchen idealerweise sein sollte, erfahren Sie auf unserem Blog. Die gesetzlichen Richtlinien und Vorschriften des Schweizer Tierschutzes finden Sie hier: Richlinien Schweizer Tierschutz

Was brauchen Nagetiere und Zwergkaninchen für Futter?

Nagetiere und Zwergkaninchen haben ein empfindliches Verdauungssystem und individuelle Bedürfnisse, was die Ernährung betrifft. Das Grundnahrungsmittel aller Tiere ist jedoch Heu. Alle weiteren Informationen zum richtigen Kleintier-Futter finden Sie auf unserem Blog.

Sind Nagetiere oder Zwergkaninchen für Kinder geeignet?

Tiere sind Lebewesen mit individuellem Charakter und kein Spielzeug. Eltern tragen hier die Verantwortung, dass der Nachwuchs verantwortungs- und liebevoll mit dem Tier umgeht. Frühestens ab einem Alter von 10 Jahren sind Kinder dazu fähig, Heimtiere selbstständig zu versorgen. Wenn ein Kleintier nicht von alleine auf uns zukommt und auf den Arm genommen werden möchte, muss dies respektiert werden. Je nach Grad der Beschäftigung mit dem Tier, kann es zahm werden und Vertrauen zu seinem Besitzer aufbauen.

Goldhamster sind nachtaktive Einzelgänger und kommen erst gegen Abend aus Ihrem Unterschlupf. Wird ein Hamster in seinem Rhythmus gestört, kann er vorzeitig sterben oder aggressiv mit Beissen reagieren. Farbmäuse oder Ratten sind hingegen neugierige Gesellen, die sich gut beobachten lassen und relativ schnell zahm werden.

Tiere sind keine Kuscheltiere, sondern individuelle Wesen mit einem eigenen Charakter. Respektieren Sie das Tier, wenn es nicht angefasst werden möchte und geben ihm ausreichend Rückzugsmöglichkeiten.

Icon Fisch

FAQ Fische & Teiche

Was hilft gegen Algen im Aquarium?

Wenige Algen sind noch nicht als Plage zu verstehen. Ein zurückhaltender Bewuchs von Algen sorgt für ein gesundes Klima im Aquarium. Garnelen, Barben oder Harnischwelse weiden Algen ab.

Grüne, rote oder bräunliche Überzüge von Pflanzen, Bodengrund oder Dekoration sind dagegen nicht erwünscht. Es gibt verschiedene Algen-Arten:

Schmieralgen

Sowohl Blau- als auch Schmieralgen sind schnell wachsende Bakterien. Sie treten praktisch aus dem Nichts als kleine Flecken von dunkelgrüner, rötlicher oder grünblauer Farbe auf. Diese Form breitet sich schnell und grossflächig aus und wird meist von einem modrigen Geruch begleitet. Die Bekämpfung ist nicht immer einfach: Sie können die Algenflächen mit einem Schlauch absaugen. Das abgesaugte Wasser ist durch frisches zu ersetzen. Schalten Sie die Beleuchtung (ein paar Tage) ab und beobachten, ob sich neue Ansammlungen von Algen bilden. In dieser Zeit sollte nur begrenzt gefüttert werden. Die Wasser- und Bodengrundpflege können Sie mit Zeolithfilterung, Oxydatoren und schnell wachsenden Schwimmpflanzen (Hornkraut) verbessern.

Grüne Fadenalgen

Oftmals sind grüne Fadenalgen nach einer Neueinrichtung des Beckens oder in stark beleuchteten Aquarien vorzufinden. Sie können schnell wachsende Wasserpflanzen (Hornkraut) oder Fadenalgen fressende Amano Garnelen in Ihr Aquarium einsetzen. Die Fadenalgen können auch mit Hilfe von Holzstäbchen entfernt werden. Meistens sind zu viele Nährstoffe im Wasser vorhanden, was das Wachsen dieser Algen-Art begünstigt. Düngen Sie daher vorerst nicht mehr. Eine optimale Wasserpflege, sparsames Füttern und ein regelmässiger Wasserwechsel verhindern die Ausbreitung von Fadenalgen.

Pinselalgen

Testen Sie zunächst den Phosphat-Wert in Ihrem Aquarium und verwenden gegebenenfalls einen Absorbierer.

Welche Fische können ins Aquarium? Welche Arten vertragen sich?

Einfach zu haltende Fischarten wie bunte lebendgebärende Zahnkarpfen (Guppys, Schwertträger und Mollys) sind für Aquarien-Einsteiger zu empfehlen. Lassen Sie sich über die verschiedenen Fisch-Arten und deren Vergesellschaftung in der nächsten QUALIPET-Filiale beraten oder wenden sich an unseren Fisch-Experten.

Kampffische wie der Betta Splendens sind Einzelgänger und sollen idealerweise auch so gehalten werden. Goldfische sind Kaltwasserfische, die über 30cm lang werden können. Sie gehören nicht ins Aquarium, sondern in einen grosszügigen Gartenteich.

Wie gross sollte ein Aquarium sein?

Aquarien gibt es in den unterschiedlichsten Grössen und Formen, sowie mit oder ohne Technikzubehör. Sogenannte Nano-Aquarien, in denen sich meistens Schnecken, Garnelen und Zwergkrebse tummeln, sind bereits ab 10Liter Inhalt erhältlich. Normalerweise sind klassische Einsteigersets mit Deckel, Innenfilter, Heizstab sowie Beleuchtung ausgestattet. Gut zu wissen ist, dass je grösser das Aquarium, desto stabiler die Wasserwerte. Ebenso die Pflege gestaltet sich einfacher bei grösseren Objekten. In Fachkreisen empfiehlt sich für Einsteiger ein Aquarium mit der Masse 60x30x30cm. Weitere Informationen zu Aquarien und deren Einrichtung finden Sie hier: Aquarien einrichten

Im Aquarium wimmelt es vor Schnecken- was ist zu tun?

Sogenannte Blasenschnecken (Physidae) sind harmlos und leben in den meisten Aquarien. Sie werden häufig mit Wasserpflanzen ins Aquarium eingeschleppt. Als Nahrung dienen weiche Futterreste, Algen und abgestorbenes Pflanzenmaterial. Die Pflanzen werden nicht geschädigt. Blasenschnecken halten das Aquarium sauber und beseitigen Algen. Wenn die Tiere Ihnen dennoch lästig werden, können Sie Raubschnecken einsetzen, sodass die Blasenschnecken dezimiert werden.

Icon Reptilien

FAQ Terrarium

Eignet sich ein Terrarien-Bewohner als Haustier?

Unsere exotischen Freunde haben unterschiedliche Bedürfnisse und verschiedene Voraussetzungen bei der richtigen Pflege und Haltung. Einige Tiere benötigen mehr, die anderen weniger Platz, um sich wohl zu fühlen. Manche Exoten sind äusserst anspruchsvoll, was die Haltung anbelangt. Daher sollten sich Terraristik-Anfänger nicht überfordern, sich langsam herantasten und sich vor der Anschaffung eines Tieres unbedingt umfassend über das jeweilige Wunschtier informieren. Weitere Informationen über die Haltung verschiedener Arten finden Sie auf unserem Blog: Terrarium einrichten

Woher stammen die Exoten bei QUALIPET?

QUALIPETs eigene Reptilienzucht, die Lorica AG, wurde aus dem Bestreben heraus gegründet, eine kontrollierte und nachhaltige Alternative zum Wildfang zu bieten. Seit 2012 kann die Lorica einen Zuchterfolg bei mehr als 60 Tierarten vorweisen.

Icon Vogel

FAQ Vögel

Wie gross muss der Käfig für meine Vögel sein?

Generell gilt, dass Vögel in Gruppen von mindestens 2 Tieren gehalten werden müssen und Ihnen diverse Einrichtungs-Gegenstände zur Verfügung stehen. Grosse Vogel-Arten wie Aras, Kakadus oder Papageien benötigen eine Haltebewilligung. Die allgemeinen Haltungsvorschriften und weitere Informationen zur Haltung von Vögeln finden Sie hier:

Vögel: Haltung & Pflege

Papageien

Zürcher Tierschutz Vogelhaltung

Kanarienvögel

Wellensittiche